Referenzen

Erfahren Sie, wie StaffApp Unternehmen dabei unterstützt,
interne Prozesse und Kommunikation zu verbessern.

Erfahren Sie, wie StaffApp Unternehmen dabei hilft, interne Abläufe und Kommunikation zu verbessern.

Mitarbeiter-App sichert den informationsfluss während der Corona-Zeit

Die gemeinnützige Organisation Pro Senectute beider Basel setzt sich für das Wohlergehen älterer Menschen in den Kantonen Basel-Stadt und Baselland ein und fördert die Solidarität zwischen den Generationen. Sie hilft auch, die sozialen Entwicklungen zukunftsweisend mitzugestalten.

Das motivierte und geschulte Team von über 100 festangestellten Mitarbeitenden und 400 Freelancern bietet umfangreiche Dienstleistungen in der Region Basel an, um sicherzustellen, dass ältere Menschen so lange wie möglich aktiv und selbstständig zu Hause leben können.  

Seit etwa sechs Monaten kommuniziert Pro Senectute beider Basel ausschließlich mit ihren Mitarbeitenden und Freiwilligen über die StaffApp. „Wir können unsere Freelancer und Freiwilligen jetzt viel besser erreichen als zuvor.

Viele Mitarbeitende schätzen, dass unsere Kommunikation mit StaffApp transparenter geworden ist,“ erklärt Annette Stöcker, Leiterin Marketing und Kommunikation.

Die Einführung der Mitarbeiter-App kam genau zur richtigen Zeit, wie Annette Stöcker erklärt: „StaffApp war uns insbesondere während der Corona-Krise eine große Hilfe.

Die Anforderungen an unsere Branche änderten sich ständig. Mit StaffApp konnten wir genauso schnell reagieren und die Informationen verbreiten. Die interne Kommunikation war somit in dieser außergewöhnlichen Situation immer gewährleistet.“

Seit der Einführung von StaffApp nutzt Pro Senectute beider Basel die App, um allgemeine Informationen an die Mitarbeitenden zu kommunizieren, verwendet die Mitarbeiter-App für Terminumfragen und als Anmeldetool für Veranstaltungen und manchmal einfach, um allen für ihre Arbeit zu danken.

Im Abschnitt „Dokumente“ hat das Team praktische Informationen zur Unfallversicherung, zu Sozialleistungen oder Mitarbeitervergünstigungen zur Verfügung. „Dies sehen wir als großen Vorteil gegenüber der bisherigen Kommunikation per E-Mail.

Während eine E-Mail leicht in der Masse von Nachrichten verloren gehen kann, haben unsere Mitarbeitenden jetzt alle wichtigen Informationen und Dokumente in StaffApp zur Verfügung,“ fügt Stöcker hinzu.

Eine einfache Mitarbeiter-App für eine komplexe Arbeitsumgebung

Das KKL ist ein multifunktionales Gebäude in Luzern mit einem Konzertsaal, der aufgrund seiner erstklassigen Akustik geschätzt wird und nach den Plänen des Architekten Jean Nouvel errichtet wurde.

Das KKL-Team organisiert neben kulturellen Veranstaltungen auch Kongresse, Kundenveranstaltungen und Mitarbeiterveranstaltungen.

Auch Eventmanagement, Technologie, Ticketing, Catering und Gastronomie, Dekoration und Gästeservice werden vom KKL organisiert und umgesetzt. 

Vor allem die Kommunikation mit den rund 400 Mitarbeitenden wurde aufgrund der großen Anzahl von Freiberuflern und Mitarbeitenden mit sehr niedrigen Gehältern zunehmend schwierig und zeitaufwendig. Das KKL beschloss daher, Lösungen für ein mobiles Intranet zu evaluieren.

Die Wahl fiel auf StaffApp. "Wir wollten eine benutzerfreundliche Lösung, die ohne großen Aufwand gewartet werden konnte. Wir benötigen keine Chat-Funktionen oder andere technische Spielereien, sondern lediglich ein einfaches Kommunikationsmittel, das alle unsere Mitarbeitenden gleichzeitig erreicht", sagt Vania Vargens, Assistentin der KKL-Geschäftsleitung.

Seit der Einführung von StaffApp Anfang 2018 nutzt das KKL die App, um CEO- und Personalabteilungsnachrichten, Einladungen oder Umfragen zu Mitarbeitendenveranstaltungen oder Übersichten über geplante Veranstaltungen im KKL an seine Mitarbeitenden zu kommunizieren. Auch wöchentliche Speisepläne und andere Dokumente werden zielgruppenspezifisch an die Belegschaft verteilt.

Die Reaktionen der Mitarbeitenden überzeugen: "Wir haben überwiegend positive Rückmeldungen zur Einführung der App erhalten. Unser Team fühlt sich gut informiert und kann sich auf eine zuverlässige Informationsquelle verlassen. Auch unser HR-Team wurde spürbar entlastet. StaffApp ist eine wertvolle Ergänzung zu unserer Organisation", erläutert Vania Vargens.

Effiziente interne Kommunikation für Unternehmen mit verteilten Mitarbeitern

Lauber IWISA AG wurde 1933 von Alfred Lauber in Raron (Kanton Wallis) gegründet. 30 Jahre später wurde die erste Filiale in Naters eröffnet.

Heute beschäftigt das Unternehmen rund 200 Mitarbeiter. Die Kernkompetenz von Lauber IWISA AG liegt in der Planung und dem Bau von Gebäuden als hoch effiziente Komplettsysteme.

Der Spezialist bietet alle Dienstleistungen im Bereich der zukunftsweisenden Gebäudetechnik an. Von Beratung und Planung bis zur Installation.

Das Dienstleistungsangebot von Lauber IWISA AG ist so vielfältig wie die Arbeitsorte und Fähigkeiten der Mitarbeiter, die größtenteils dezentral arbeiten. „Für uns ist es als Unternehmen sehr wichtig, dass Informationen schnell und konsistent an unsere Mitarbeiter kommuniziert werden können.

Darüber hinaus ist es wichtig, zu vermeiden, dass wichtige Informationen in der Flut von E-Mails untergehen“, erklärt Pascal Ebener, Mitglied der Geschäftsleitung von Lauber IWISA. Aus diesem Grund entschied sich die Geschäftsleitung Anfang 2018, eine App für die interne Kommunikation zu verwenden.

Heute nutzt Lauber IWISA StaffApp, um interne Nachrichten zu kommunizieren, Informationen über Mitarbeiterveranstaltungen oder kleine Umfragen zu verbreiten.

„Eine wichtige Anforderung für die App war, dass wir unsere Belegschaft auch sinnvoll in Benutzergruppen einteilen konnten.

Informationen, die nur eine Abteilung oder Gruppe betreffen, sollten selektiv verteilt werden“, fügt Ebener hinzu. Dank StaffApp ist dies problemlos möglich. Dank des integrierten Dokumentenspeichers stehen sogar wichtige Informationen und Anweisungen, beispielsweise zu Fragen der Arbeitssicherheit, direkt über StaffApp zur Verfügung.

StaffApp kann auch als Adressbuch verwendet werden. Pascal Ebener sieht Potenzial zur Optimierung bei der Übersetzung der App in verschiedene Sprachen. „Gerade in der Baubranche gibt es viele Menschen, die nicht Deutsch sprechen.

Durch die Implementierung verschiedener Sprachversionen hoffen wir, den zukünftigen Einsatz von StaffApp in unserem Unternehmen weiter zu steigern“, so Ebener.

Und viele mehr…

Und viele mehr…